MGM Resorts International – warum sie morgen die Erwartungen schlagen sollten

MGM Resorts International ist einer der größten Kasinobetreiber weltweit und erwirtschaftetet bis heute den Großteil – ca. drei Viertel – seiner Umsätze direkt in Las Vegas. Das steht im direkten Gegensatz zu den Wettbewerbern Wynn Resorts und Las Vegas Sands (beide ebenfalls börsennotiert), die einen beträchtlichen Anteil ihrer Umsätze in Macao (China) machen und entsprechend in den letzten Quartalen mit deutlichen Rückgängen in Umsatz und Ertrag zu kämpfen haben, dabei aber immer noch hochprofitabel sind. MGM macht lediglich das letzte Viertel seiner Umsätze in China. Morgen wird MGM Resorts vorbörslich seine für das 4. Quartal liefern und die Chancen auf „besser als erwartet“ scheinen mir sehr gut und das kann schnell prozentual zweistellige Gewinne über Nacht heißen. Aber der Reihe nach…

Womit verdient ein Las Vegas Casino eigentlich Geld?

Grundsätzlich wird nach wie vor absolut der größte Teil mit dem Kasinogeschäft verdient, auch wenn Übernachtungen und Entertainment einen immer größeren Anteil an den Erlösen ausmachen. Konkret bei MGM Resorts heißt das in den ersten neun Monaten 2015:

(alle Zahlen in 1.000)
Jan.-Okt. 2015 Jan.-Okt. 2014
Casino Einnahmen $3.696.071 $4.479.135
Ausgaben $2.220.804 $2.791.828
Saldo (Rohertrag)
$1.475.267 $1.687.307
in Prozent 39,91% 37,67%
Zimmer Einnahmen
$1.415.955 $1.348.542
Ausgaben $424.184 $420.644
Saldo (Rohertrag) $991.771 $927.898
in Prozent 70,04% 68,81%
Essen und… Einnahmen
$1.204.616 $1.192.585
Ausgaben $701.636 $695.489
Saldo (Rohertrag) $502.980 $497.096
in Prozent 41,75% 41,68%
Entertainment Einnahmen
$402.025 $418.827
Ausgaben $308.874 $313.455
Saldo (Rohertrag) $93.151 $105.372
in Prozent 23,17% 25,16%

Dazu kommen noch Einnahmen aus dem Handel und Sonstiges – hier an dieser Stelle heute zu vernachlässigen. Der Umsatzrückgang von 2014 auf 2015 ist ausschließlich auf den sinkenden Umsatz in China zurückzuführen. Diese Tabelle habe ich erstellt, um noch einmal zu verdeutlichen: Absolut wird mit dem Kasinogeschäft am meisten Geld verdient, prozentual wird jedoch mit Preisen für die Zimmer der größte Deckungsbeitrag erwirtschaftet. Dies liegt insbesondere auch an der Resort fee in Las Vegas, einer Art Kurtaxe, die für jedes Zimmer und Nacht verpflichtend zu zahlen ist und vollständig vom Hotel vereinnahmt werden kann.

Dabei wird der Großteil der Umsätze mit vier Kasinos verdient, dem legendären Bellagio Hotel, dass mit seinen Fontänen insbesondere aus den Spielfilmen Ocean’s 11 und Ocean’s 13 bekannt ist, dem MGM Grand Hotel, das nach wie vor namensgebend für MGM Resorts ist, dem Mandalay Bay und dem Mirage – dem Hotel, das Ende der 80er Jahre die Trendwende der Stadt einleitete und sehr zahlungskräftige Kundschaft in die damals eher heruntergekommene Stadt lockte. Allein diese vier von insgesamt 12 Hotels von MGM Resorts in den USA (hauptsächlich am Las Vegas Strip) haben in den ersten drei Quartalen 2015 2,9 Milliarden Umsatz von insgesamt 4,9 Milliarden Umsatz erwirtschaftet.

Die Tourismusbehörde und ganz legale Insiderinformationen

Hinweise auf gute Zahlen kommen hier einmal mehr aus einer komplett offiziellen Quelle – in Las Vegas gibt es die Las Vegas Convention and Visitors Authority (LVCVA), eine Art Tourismusbehörde. Die LVCVA gibt jeden Monat sehr detaillierte Statistiken heraus – das bereits wenige Wochen nach Monatsende – und vergleicht die Ergebnisse auch mit denen des Vorjahres. Daraus wird zum Beispiel auch ersichtlich, dass über Las Vegas Flüge im Jahr 2015 knapp 45,4 Millionen Passagiere von und nach Las Vegas gereist sind.
Ich habe die wesentlichen Daten aus den letzten drei Monaten in das folgende Bild kopiert und möchte folgende Hinweise geben:

1. Es gab weniger Zimmer als im Vorjahr – insbesondere das Rivera Hotel wurde geschlossen.

2. Gleichzeitig hat Las Vegas seinen Besucherrekord vom Vorjahr deutlich übertroffen – über eine Million Gäste mehr, die Auslastung ist entsprechend in allen drei Monaten über dem Vorjahr.

3. Sehr wichtig: Die Average Daily Roomrate – also der Durchschnittspreis pro Zimmer und Tag – ist insbesondere im Oktober und November regelrecht explodiert, auch die zusätzlichen Umsätze pro Zimmer sind entsprechend sehr stark gestiegen. Im Vergleich mit dem Gesamtanstieg zum Vorjahr auf der rechten Seite, zeigt sich, dass insbesondere Oktober und November die Durchschnittswerte massiv nach oben gezogen haben. Der Dezember ist zwar nicht mehr überragend, aber durchaus noch sehr gut.
Wichtig hierbei noch einmal: Wie bereits in der Aufstellung oben zu sehen war: Die Zimmerumsätze sind die margenstärksten Umsätze in Kasinos.

Die Zahlen der LVCVA von Oktober bis Dezember - im Oktober und November sind die Umsätze sehr stark gestiegen

Die Zahlen der LVCVA von Oktober bis Dezember – im Oktober und November sind die Umsätze sehr stark gestiegen

Was sind die Erwartungen und wo steht der Kurs der MGM Aktie

Die Analysten schätzen einen Gewinn von 8 Cent je Aktie für das vierte Quartal – ich schätze es wird deutlich mehr 10 oder vielleicht sogar über 11 Cent. Sicherlich sind die Aussichten für das 4. Quartal planbar – Messen und Veranstaltungen sind zum Teil Monate im voraus (aus-)gebucht. Diese Outperformance wird jedoch bei solider Planung wahrscheinlich nicht angenommen worden sein. Auch wurde bereits bei Veröffentlichung der letzten Quartalszahlen die Erwartung der Analysten deutlich übertroffen und in der Regel haben Vorstände in solchen Quartalen die Chance noch zusätzlich kleine Reserven zu bilden – deutlich übertroffen ist eben deutlich übertroffen.

MGM Resorts vor den Quartalszahlen

MGM Resorts vor den Quartalszahlen

Es gibt auch Risiken – der Kurs ist nach guten Zahlen von Wynn Resorts in den letzten Tagen schon gut gelaufen, wie aus dem Bild ersichtlich – vielleicht schätzen auch andere die Zahlen als sehr gut ein und sehr gut kann dann manchmal nicht mehr gut genug sein. Ich habe dieses Anstieg zum Teil auch schon mit Ertrag nutzen können, in den letzten Tagen die Position jedoch wieder abgebaut. Außerdem ist auch der Ausblick in der auf die Zahlen folgenden Telefonkonferenz relevant – schon oft genug haben Vorstände einen stark gestiegenen Kurs wieder in Grund und Boden gequatscht.

Ich werde gleich in den Stunden vor Börsenschluss in meinem Wikifolio zwischen 15% und 18% Anteil MGM Resorts aufbauen – sollte ich mit dieser Analyse Recht behalten, ist das Kursziel erst einmal die alte Widerstandslinie knapp unter 23 USD (siehe Bild). Am Ende ist dieser Trade auch wenig Kasino – nur dass die Gewinnchance hier 60% oder mehr zu sein scheint… Rien ne va plus…

 

>>Bei Nutzung der Inhalte dieses Beitrages bitte stets die rechtlichen und Charthinweise beachten<<

4 thoughts on “MGM Resorts International – warum sie morgen die Erwartungen schlagen sollten

        1. WeltGeldTag Post author

          Korrekt. Die Position wurde mit -5,4% verkauft – wenn mit den an sich ganz guten Zahlen mal eben eine 1,5 Milliarden Dollar Abschreibung auf die China Beteiligung bekanntgegeben wird, kann so etwas passieren…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.